Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Kriterien zur Indikation einer stationären psychosomatischen Behandlung - Dauer einer stationären psychosomatischen Behandlung

Teil 3



Autor/in:

Eirund, Wolfgang


Herausgeber/in:

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV); Verband der privaten Krankenversicherung e.V. (PKV)


Quelle:

Versicherungsmedizin, 2010, 62. Jahrgang (Heft 4), Seite 180-182, Karlsruhe: Verlag Versicherungswirtschaft, ISSN: 0933-4548


Jahr:

2010



Abstract:


Wenngleich sich in den meisten Bereichen des Gesundheitswesens Budgetierungen und standardisierte Kostenzusagen durchgesetzt haben, so sollte doch aus ärztlicher Sicht grundsätzlich weiter am Prinzip der medizinischen Behandlungsnotwendigkeit festgehalten werden. Aus dieser Perspektive heraus wären daher Standards zu benennen, an denen sich die Behandlungsdauer orientiert.

Grundsätzlich ist dann eine stationäre Behandlung in der Psychosomatik nicht mehr indiziert, wenn die eingangs erwähnten Kriterien für eine stationäre Behandlung nicht mehr erfüllt werden. Dieser Maßstab gilt für die Krankenhausbehandlung im engeren Sinne und ist also von psychosomatischen Akutkliniken anzuwenden.

Die Kostenzusagen von Rentenversicherungsträgern für die Behandlung in Fachkliniken unterscheiden sich allerdings davon, sodass sich auch an dieser Stelle unterschiedliche Bedingungen für die Dauer der Behandlung ergeben.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Teile des Artikels | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Versicherungsmedizin
Homepage: https://www.vvw.de/index.php?parent=260&idcat=266&namesub=Ze...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0083/8371x03


Informationsstand: 11.01.2011

in Literatur blättern