Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Begutachtung von psychosomatischen Erkrankungen in der Krankentagegeldversichung

Vorteile eines multidimensionalen Begutachtungsleitfadens



Autor/in:

Svitak, Michael; Müller-Svitak, Sabine; Rauh, Elisabeth


Herausgeber/in:

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV); Verband der privaten Krankenversicherung e.V. (PKV)


Quelle:

Versicherungsmedizin, 2006, 58. Jahrgang (Heft 2), Seite 73-80, Karlsruhe: Verlag Versicherungswirtschaft, ISSN: 0933-4548


Jahr:

2006



Abstract:


Ziel der Begutachtung ist, eine Entscheidung zu treffen über den weiteren Verlauf der Arbeitsunfähigkeit, das heißt eine Längsschnittprognose. Eine Analyse der aktuellen Begutachtungspraxis bei psychosomatischen Erkrankungen im Rahmen der Krankentagegeldversicherung zeigt, dass diese unbefriedigend ist, da sie in den meisten Fällen noch als Querschnittsbeurteilung durchgeführt wird.

Es wird ein Begutachtungsleitfaden (Multi-Axialer Psychodiagnostikleitfaden für den Bereich der Krankentagegeldversicherung, MAP-KTG) vorgestellt, der den Gutachter unterstützt, durch einen multidimensionalen Diagnostikprozess die Aussagen der versicherten Person zu validieren und dadurch präziser die objektiven Einschränkungen zu erfassen.

Die Prognoseeinschätzung erfolgt erst in einem zweiten Schritt auf der Grundlage eines umfassenden Prognosekriterienkatalogs.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Medical assessment of psychosomatic illnesses in the field of short-term disability compensation insurance: Advantages of a multidimensional structured guideline


Abstract:


The aim of the medical report in the area if short-term disability claims caused by psychological and psychosomatic disorders is to make a valid prognosis on the further development of absenteeism and/or to estimate the return-to-work probability of the claimant. An analysis of the current practice of determining the validity of claims caused by psychosomatic illnesses shows that it is inadequate and unsatisfactory, mainly as a result of its reliance on a cross-sectional based judgement.

The authors present a structured guideline (Multi-Axial-Psychodiagnostic for short-term disability claims, MAP-KTG), which supports, via a multi-dimensional diagnosis process, the validation of the psychological and psychosomatic symptoms of the claimant. It is also used to assess the amount of functional disability with a higher degree of accuracy. The determination if the prognosis, with regard to future work prospects, can be obtained by applying a list of empirically generated variables proven to be associated with the return-to-work probability.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Versicherungsmedizin
Homepage: https://www.vvw.de/index.php?parent=260&idcat=266&namesub=Ze...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0083/0037


Informationsstand: 23.06.2006

in Literatur blättern