Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Return to work für Schmerzpatienten


Autor/in:

Manteuffel, Leonie von


Herausgeber/in:

Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V. (DVE)


Quelle:

Ergotherapie und Rehabilitation, 2010, 49. Jahrgang (Heft 12), Seite 26-29, Idstein: Schulz-Kirchner, ISSN: 0942-8623


Jahr:

2010



Abstract:


Experten schätzen, dass sich in 80 bis 85 Prozent der Fälle von chronischen Rückenschmerzen kein plausibler körperlicher Befund, etwa radikuläre Ursachen wie Nervenkompression und spinale Stenose, entzündliche Veränderungen, Verletzungen oder ein Tumor feststellen lässt.

Die Tatsache, dass als 'unspezifisch' diagnostizierte Schmerzzustände andauern, geht nach neueren Forschungsergebnissen auf ein komplexes Zusammenspiel körperlicher, seelischer und sozialer Faktoren zurück, die im biopsychosozialen Modell erfasst werden. Dieses Zusammenspiel führt in einen den Schmerz verstärkenden Teufelskreis.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Ergotherapie und Rehabilitation
Homepage: https://www.skvdirect.de/ergotherapie-und-rehabilitation/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0082/8550


Informationsstand: 08.02.2011

in Literatur blättern