Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Hessische Bauordnung reformiert: Bauen ohne Barrieren


Autor/in:

Hellmann, Ulrich


Herausgeber/in:

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.


Quelle:

Lebenshilfe-Zeitung (LHZ), 1995, 16. Jahrgang (Nummer 1), Seite 2, Marburg: Lebenshilfe-Verlag, ISSN: 2190-2194


Jahr:

1995



Abstract:


Die im Jahre 1994 neugefasste Hessische Bauordnung (HBO) berücksichtigt die Belange behinderter Menschen stärker als bisher. Die maßgebliche Regelung des § 54 HBO sieht vor, dass alle baulichen Anlagen, die einem allgemeinen Besucherverkehr dienen, so herzustellen und zu unterhalten sind, dass sie von Behinderten, alten Menschen und Personen mit Kleinkindern ohne fremde Hilfe genutzt werden können.

Bisher galt eine solche Regelung nur für Gebäude und Anlagen, die von solchen Personen 'nicht nur gelegentlich aufgesucht werden'. Durch die Konkretisierung, dass die baulichen Anlagen und Einrichtungen auch barrierefrei erreichbar sein müssen, wird klargestellt, dass auch die auf dem Baugrundstück liegenden Zuwege entsprechend den Bedürfnissen des geschützten Personenkreises zugänglich sein müssen.

Auf Kritik ist allerdings gestoßen, dass Gaststätten und Beherbergungsbetriebe diese Verpflichtungen nur erfüllen müssen, wenn sie über mehr als 100 Gastplätze beziehungsweise mehr als 60 Gästebetten verfügen.

§ 33 der Neufassung der HBO sieht vor, dass bei Gebäuden mit mehr als drei Wohnungen die Wohnungen mindestens eines Geschosses barrierefrei erreichbar sein sollen, wenn sich die Wohngebäude von der Lage her dafür eignen. In barrierefrei ereichbaren Wohnungen müssen ein Wohnzimmer eine Toilette, ein Bad und die Küche oder Kochnische mit dem Rollstuhl zugänglich sein.

Die Hessische Landesregierung hat ihre Absicht bekräftigt, stärker als in der Vergangenheit dafür zu sorgen, dass die baurechtlichen Vorschriften auch Beachtung finden. Um Bauaufsichtsbehörden Sanktionsmöglichkeiten an die Hand zu geben, wurde in die Neufassung ein Bußgeldtatbestand aufgenommen, mit dem Verstöße gegen die Vorschriften geahndet werden können.

Die neue Hessische Bauordnung enthält positive Ansätze zum Abbau von Barrieren für behinderte Menschen in der Öffentlichkeit, die von anderen Bundesländern aufgegriffen werden sollten.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Lebenshilfe-Zeitung (LHZ)
Homepage: https://www.lebenshilfe.de/informieren/publikationen/lebensh...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0080/1069


Informationsstand: 11.07.1995

in Literatur blättern