Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes (Teil 2)


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK)


Quelle:

Leben und Weg, 2002, 42. Jahrgang (Ausgabe 2), Seite 31-32, Krautheim/Jagst: Eigenverlag, ISSN: 0724-3820


Jahr:

2002



Abstract:


Bezug auf Aktenzeichen B 3 P 24/00 R, BSG, 26.04.2001

Gegenstand ist das Urteil des Bundessozialgerichts vom 26. April 2001 - B 3 P 24/00 R -, das sich mit der Frage beschäftigt, ob der Neubau eines behinderungsgerecht gestalteten Eigenheimes als Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnungsumfeldes von der Pflegekasse bezuschusst werden muss oder nicht.
Geklagt hatte eine Rollstuhlfahrerin, die von der beklagten Pflegekasse über einen bereits gezahlten Betrag von 5.000 DM hinaus weitere Zuschüsse für verschiedene behindertengerechte Einrichtungen beim Neubau ihres Einfamilienhauses erwirken wollte. Die Klage wurde sowohl vom Landessozialgericht als auch vom Bundessozialgericht abgelehnt, da die Klägerin Zuschüsse für Vorrichtungen einklagen wollte, die über einen üblichen und durchschnittlichen Wohnungsstandard, wie er sich aus dem Wirtschaftlichkeitsgebot (§ 4 Absatz 3, § 29 Absatz 1 SGB IX) ergibt, hinaus gingen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Urteil mit Aktenzeichen B 3 P 24/00 R | REHADAT-Recht
Teil 1 des Artikels | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Leben & Weg - Magazin für selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Körperbehinderung
Homepage: https://www.bsk-ev.org/publikationen/leben-weg/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0065/3384


Informationsstand: 31.07.2002

in Literatur blättern