Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Soziale Integrationsförderung als Aufgabe der Rehabilitation in der pädiatrischen Onkologie


Autor/in:

Kroll, Th.; Petermann, Franz


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 2000, 39. Jahrgang (Heft 6), Seite 324-337, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

2000



Abstract:


Mit zunehmend besseren Langzeitprognosen von Krebserkrankungen des Kindes- und Jugendalters rücken vermehrt verzögert auftretende physische und psycho-soziale Komplikationen in den Mittelpunkt des Forschungsinteresses.

In dem Beitrag werden soziale und schulische Integration als Schwerpunkte der pädiatrisch-onkologischen Rehabilitation vor dem Hintergrund eines erweiterten Rehabilitationsverständnisses beschrieben. Bislang existieren in Deutschland nur wenige standardisierte Programme zur Förderung der schulischen und sozialen Eingliederung. Voraussetzung für die Entwicklung von Eingliederungsprogrammen werden diskutiert und Programmansätze skizziert.

Der Beitrag gliedert sich in vier Abschnitte:
1) Einführung
- Inzidenz
- Prognose
- Folgen der Grunderkrankung und Behandlung

2) Probleme und Anforderungen der sozialen und schulischen Integration
- Gleichaltrigenakzeptanz, Gleichaltrigenbeziehungen
- soziale Kompetenz in der sozialen Wiedereingliederung
- soziale und schulische Eingliederungserfahrungen

3) Programme zur Förderung der schulischen und sozialen Eingliederung
- schulische Reintegrationsprogramme
- Training sozialer Fertigkeiten und Entwicklung sozialer Kompetenz
- Peer-Mentorenprogramme
- Nutzung neuer Informationstechnologien

4) Besondere Probleme und Anregungen zur Weiterentwicklung der pädiatrisch-onkologischen Rehabilitation
- konzeptionelle Erweiterungen
- organisatorisch-strukturelle Aufgaben

Zwei Abbildungen und vier Tabellen dienen der Veranschaulichung der Thematik:
Abb. 1: Altersstandardisierte Inzidenzen
Abb. 2: Prozess der schulischen und sozialen Wiedereingliederung
Tab. 1: Demografische und klinische Angaben zu krebskranken Kindern
Tab. 2: Risikofaktoren für psychosoziale Anpassungsprobleme
Tab. 3: Maßnahmen zur Erleichterung der schulischen Wiedereingliederung und sozialen Anpassung
Tab. 4: Richtlinien zur Vorbereitung der schulischen Wiedereingliederung


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Promoting social integration as the responsibility of rehabilitation in pediatric oncology


Abstract:


Survival rates of most pediatric cancers are steadily improving as a result of improvements in diagnostics and treatment protocols. Lomg-term survival renders physical late effects and psyhosocial adjustment problems ever more visible.

The focus of this article is on school re-entry and social reintegration as core tasks of comprehensive rehabilitation efforts. So far only few systematic programmes exist in Germany to facilitate school re-entry and social re-integration of pediatric cancer survivors. The article outlines the prerequisites for such interventions and provides examples of re-entry programmes.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/3242


Informationsstand: 31.05.2001

in Literatur blättern