Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Eingliederungsmanagement

Konzepte, Projekte, Erfahrungen



Autor/in:

Matzeder, Karl; Wahler, Roland; Mauch, Rainer [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Behindertenrecht, 2000, 39. Jahrgang (Heft 2), Seite 33-64, München: Boorberg, ISSN: 0341-3888


Jahr:

2000



Abstract:


Nachstehend werden mehrere Fachbeiträge veröffentlicht, die zu einzelnen Anliegen eines Eingliederungsmanagements konkret Stellung nehmen. Es sind Beiträge aus der Praxis, die zum einen informieren und Unterstützung anbieten wollen, zum anderen aber die vor allem zum SGB IX und zum Schwerbehindertengesetz begonnenen Diskussionen um die besseren Wege bereichern könnten. Einleitend werden Überlegungen zu einer Strategie der beruflichen Eingliederung Schwerbehinderter unter Einbeziehung des Eingliederungsmangements aufgestellt, die dann in Gedanken zur Reorganisation von Informations- und Beratungsprozessen im Rahmen der beruflichen Eingliederung von Menschen mit Behinderung übergehen.

Hier sollen vor allem die Unterschiede von Ziel- und Rollenpositionen in Informations- und Beratungsgesprächen aufgezeigt werden, die in Gesprächen mit Arbeitgebern, Personalverantwortlichen und Betroffenen auftreten. Weiter wird auf die Diagnostik im prozess der beruflichen Integration von Menschen mit Behinderung eingegangen. In dem Zusammenhang werden konkrete Vorgehensweisen vorgestellt, die im Rahmen des Integrations- und Entwicklungsprojekts des Berufs- förderungswerkes Eckert derzeit zum Einsatz kommen. Ergänzt wird der Fachbeitrag durch einen Bericht über das Projekt DIMA (= Diagnosegeleitete Maßnahmesteuerung) , welches sich die Weiterentwicklung von Instrumenten zur Verbesserung der individuellen Förderung und der Steuerung von Maßnahmen für lernbehinderte junge Menschen zum Ziel gemacht hat.

Weiter wird auf das Case Management-System eingegangen, indem Grundzüge dargestellt und deren Umsetzung in ein EDV-System zur Unterstützung der Eingliederung behinderter Menschen erläutert werden. Hinterfragt werden ebenfalls die Anforderungen an die Qualität regionaler Informationssysteme (RIS). Mit Hilfe des RIS soll die berufliche Eingliederung durch qualifizierte, aktuelle, rasch verfügbare und benutzerfreundlich aufbereitete Informationen unterstützt und verbessert werden. Dadurch soll die regionale Unterstützungsstruktur besser auf- und ausgebaut werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


§ 167 SGB IX Prävention/Betriebliches Eingliederungsmanagement




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Behindertenrecht - Fachzeitschrift für Fragen der Rehabilitation
Homepage: https://www.boorberg.de/3413888

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0059/0192


Informationsstand: 21.08.2001

in Literatur blättern