Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der Diabetiker unterwegs in extremen Klimazonen

Auswirkungen von Hitze und Kälte



Autor/in:

Gieseler, Ulf


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizin (ASU), 2011, 46. Jahrgang (Heft 1), Seite 34, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2011



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 1,1 MB)


Abstract:


Reisen in Gebiete mit für unsere Verhältnisse ungewöhnlichen Klimazonen mit extrem warmen oder kalten Temperaturen stellen schon für einen gesunden Organismus eine große Herausforderung dar, umso mehr für einen Patienten mit einem Diabetes mellitus. Herausgearbeitet werden im Folgenden die besonderen Merkmale, die sich bei solchen Reisen für die Patienten ergeben, aber auch für Ärzte, die eine qualifizierte reisemedizinische Beratung durchführen wollen. Aufgrund der Literatur und langjähriger persönlicher Erfahrungen bei Reisen auf alle sieben Kontinenten, in Wüsten, tropischem Regenwald wie auch sehr kalten Regionen der Anden, des Himalaya und Alaska wurden diese Empfehlungen erarbeitet. Angesprochen werden die speziellen gesundheitlichen Probleme, mit denen ein Diabetiker bei Reisen in eine Wüste, Regenwald oder polare Regionen konfrontiert werden kann. Diabetologische Alltagsprobleme sind nicht Gegenstand dieses Beitrags.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/0147


Informationsstand: 05.11.2015

in Literatur blättern