Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Veränderungen der diabetologischen Arbeitsweise durch technische Entwicklungen


Autor/in:

Wiesner, Tobias


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Diabetologe, 2020, Band 16 (Heft 1), Seite 6-11, Berlin, Heidelberg: Springer, ISSN: 1860-9716 (Print); 1860-9724 (Online)


Jahr:

2020



Abstract:


Hintergrund:

Die Digitalisierung wirkt sich in ungeahnter Geschwindigkeit auf unser Leben aus. Im medizinischen Kontext ist ein datengenerierendes Fach wie die Diabetologie für diese Veränderungen prädestiniert. Derzeit wandeln sich aufgrund der digitalen Möglichkeiten Praxisabläufe (Verfügbarkeit von Glukosedaten), die Art und Weise der Patientenkontakte (Telemedizin) sowie die Erwartungen der Patientinnen und Patienten an das medizinische Fachpersonal und an die Erkrankung (künstliches Pankreas).

Ziel des Beitrags:
Dargestellt werden die Bereiche, in denen Digitalisierung bereits Einzug in die diabetologische ärztliche Praxis gehalten hat (rtCGM ['real-time continuous glucose monitoring' beziehungsweise kontinuierliche Messung der Blutglukosekonzentration in Echtzeit]; Auslesesysteme, Analysesysteme), die Entwicklungen, bei denen dies derzeit stattfindet oder demnächst der Fall sein wird (Telemedizin, automatisierte Insulinabgabesysteme), und wie sich der diabetologische Alltag verändern kann und wird.

Schlussfolgerung:

Durch die Verwendung von Diabetestechnologien kommt es zu Umgestaltungen des Alltags unserer Patientinnen und Patienten, somit wird sich auch der Ablauf einer diabetologischen Praxis in einem deutlichen Maß verändern. Ziel aller Digitalisierung sind eine individualisierte Therapie mit Hinwendung zu Patientinnen und Patienten und der unterstützende Einsatz der Technologien im Arzt-Patienten-Kontext.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Changes in diabetological working methods due to technical developments


Abstract:


Background:
Digitization is changing our lives at unimaginable speeds. In the medical context, a data-generating subject such as diabetology is predestined for these changes. At present, the digital possibilities are changing the processes in practice (availability of glucose data), the type of patient contacts (telemedicine), the patient's expectations of the physician and the disease (artificial pancreas).

Aim:
In the following article, fields in which digitization has been introduced in diabetological medical practice (rtCGM [real-time continuous glucose monitoring], readout systems, analysis systems) and developments that are currently taking place or will soon be implemented (telemedicine, automated insulin delivery systems) and how the daily diabetological routine can and will change are present.

Conclusion:
The use of diabetes technology changes the daily routine of our patients, and thus the course of a diabetic practice will change significantly. The aim of all digitization is then an individualized therapy with a focus on the patient and the assistance of the technology in the patient context.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Der Diabetologe
Homepage: https://www.springer.com/medicine/internal/journal/11428

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA9254


Informationsstand: 03.02.2020

in Literatur blättern