Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Gesundheit-Sport-Biografie-Survey

Ein bundesweiter Survey der 40- bis 75-jährigen deutschen Wohnbevölkerung



Autor/in:

Becker, Simon; Keller, Anne; Kaiser, Nadja [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Prävention und Gesundheitsförderung, 2014, Volume 9 (Issue 1), Seite 29-38, Berlin, Heidelberg: Springer Medizin, ISSN: 1861-6755 (Print); 1861-6763 (Online)


Jahr:

2014



Abstract:


Hintergrund:

Als erwiesen gilt, dass sportliche Aktivität den Alterungsprozess aufschieben, der Entstehung von Erkrankungen vorbeugen und den Verlauf von Erkrankungen günstig beeinflussen kann. Demgegenüber wurde bisher kaum untersucht, welchen Einfluss umgekehrt der Gesundheitszustand und körperliche Beeinträchtigungen auf die Sportaktivität haben und inwiefern das Auftreten von Erkrankungen zu Einschränkungen, zur Aufgabe oder gegebenenfalls zur Aufnahme sportlicher Aktivität führt. Mit dem erhobenen Survey kann dieser Frage nachgegangen werden. Zudem können mit den Daten eine Vielzahl weiterer Fragestellungen in Zusammenhang von Sport und Gesundheit bearbeitet werden. Ziel dieses Papers ist die Vorstellung des Gesundheit-Sport-Biografie-Surveys (GSBS) und erster deskriptiver Auszählungen zu Sport und Gesundheit.

Methoden:

Nach einer Konzipierungs- und Testphase wurden von Januar bis März 2012 3044 deutschsprachige Personen zwischen 40 und 75 Jahren befragt. Es handelt sich um eine Querschnittuntersuchung mit einer retrospektiven Erfassung der Sport- und der Gesundheitsbiografie anhand der die Gesundheitseffekte des Sports von den Auswirkungen gesundheitlicher Probleme auf die Sportaktivität getrennt werden können.

Ergebnisse:

Erste Ergebnisse zeigen, dass 70?% der Befragten zwischen 40 und 75 Jahren mindestens einmal pro Woche sportlich aktiv sind. Bivariate Querschnittsbefunde bestätigen zudem einen negativen Zusammenhang zwischen dem Vorhandensein verschiedener Erkrankungen und der Sportaktivität.

Schlussfolgerungen:

Den Daten kommt ein hoher Stellenwert für die Gesundheitsberichterstattung zu. Da Gesundheit und Sportaktivität den Analysen zufolge in einer sehr engen Beziehung zueinander stehen, empfiehlt sich die Etablierung spezieller Sportprogramme zur Kuration und Rehabilitation von chronischen Erkrankungen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Health-physical activity biography survey

A nationwide survey of the 45-75 year old residential population in Germany

Abstract:


Aims of the study:

It has been demonstrated that physical activity may help delay the aging process, prevent illness and have a positive effect on the progress and outcome of numerous diseases. Conversely, little research is available on the impact of the state of health and physical impairment on physical activity, and the extent to which the onset of illness may result in reduction, cessation or-as the case may be-initiation of physical activity. The intention of the survey is to investigate this question. The data can also be used to address numerous other issues in connection with physical activity and health. The objective of this paper is to present the Health-Physical Activity Biography Survey (HABS) and the first analyses of correlations between physical activity and health.

Methods:

Following a conceptualization and test phase, 3.044 German speakers aged 40-75 were interviewed between January and March 2012.This is a cross-sectional study involving retrospective documentation of the respondents' physical activity and health biography to separate the health effects of physical activity from the impacts of health problems on physical activity.

Results:

The first results show that 70?% of respondents in the age group from 40-75 engage in physical activity at least once per week. Bivariate cross-sectional findings also confirm a negative correlation between the presence of various illnesses and physical activity.

Conclusions:

The data are highly relevant in terms of health reporting. The very close relationship between health and physical activity evident from the analyses suggests a public health benefit of establishing special physical fitness programs for the prevention, cure and rehabilitation of chronic diseases.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Prävention und Gesundheitsförderung
Homepage: https://www.springer.com/medicine/health+informatics/journal...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8507


Informationsstand: 17.05.2017

in Literatur blättern