Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Diabetes und Führerschein


Autor/in:

Abrahamian, Heidemarie


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel, 2014, 7. Jahrgang (Heft 1), Seite 6-10, Gablitz, Österreich: Krause und Pachernegg, ISSN: 1998-7773 (Print); 1998-7781 (Online)


Jahr:

2014



Link(s):


Link zu dem Artikel (PDF, 2.18 MB).


Abstract:


Für Patienten mit Diabetes mellitus kann das Lenken eines Kraftfahrzeuges durch das Auftreten von Hypoglykämien mit erheblichen Gefahren für den Lenker und für andere Verkehrsteilnehmer verbunden sein. Insbesondere bei Vorliegen einer Wahrnehmungsstörung für Symptome der Hypoglykämie, wie dies bei Patienten mit Insulintherapie der Fall sein kann, ist eine genaue Evaluierung zur Beurteilung der Lenkfähigkeit erforderlich. Auch bestimmte Spätschäden des Diabetes mellitus können zu einer Einschränkung der Fahrtauglichkeit führen, sodass eine genaue Erhebung von Retinopathie, Nephropathie, Neuropathie und Atherosklerose sinnvoll ist. In vielen Fällen ist das Einholen einer fachärztlichen Stellungnahme zur Beurteilung der Lenkfähigkeit für die Amtsärzte unumgänglich.

Die Europäische Union publizierte 2012 eine Empfehlung zur Umsetzung der Fahrbeschränkungen für verschiedene Krankheitsbilder. Basierend auf dieser Empfehlung entstand im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) unter der Leitung des Kuratoriums für Verkehrssicherheit im Rahmen einer Arbeitsgruppe eine Leitlinie für Amts- und Fachärzte zur Umsetzung dieser Empfehlungen. Diese Leitlinien sollen den Umgang mit der komplexen Problematik Diabetes und Führerschein vereinfachen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Driving in People with Diabetes Mellitus


Abstract:


Hypoglycemia impairs driving performance and can be associated with an increased risk for accidents involving the driver and other road users. Especially diabetic people with hypoglycemia unawareness have an unpredictable risk of sudden loss of consciousness due to progressive neuroglucopenia. Approximately 20-25 % of diabetic patients on insulin therapy suffer from hypoglycemia unawareness. This special patient group requires comprehensive evaluation concerning incidence of hypoglycemia. Other complications of diabetes mellitus, especially retinopathy, nephropathy, neuropathy, and macroangiopa thy can lead to limitations of driving ability as well. In many cases, it is necessary to obtain an endocrinologist's assessment on the level of impairment with regard to driving performance.

In 2012, the European Union published a recommendation for the handling of restrictions of driving licences in people with certain diseases. Based on these recommendations under the guidance of the Kuratorium für Verkehrssicherheit and the Ministry for Transport, Innovation and Technology a working group was constituted.
The challenge of this working group was to develop guidelines to facilitate implementation of these EU recommendations.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel
Homepage: https://www.kup.at/journals/klinendokrinologie/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8271


Informationsstand: 26.06.2015

in Literatur blättern