Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung

Für viele ist die Arbeit nicht einmal bis 65 zu schaffen



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

IG Metall Vorstand


Quelle:

Tipps für den Arbeitsplatz, 2012, Frankfurt am Main: Eigenverlag


Jahr:

2012



Link(s):


Link zu den 'Tipps für den Arbeitsplatz' (PDF | 2,18 MB)


Abstract:


Trotz des demografischen Wandels machen sich die Arbeitgeber bislang kaum Gedanken darüber, wie die Arbeitsbedingungen beschaffen sein müssen, damit die Beschäftigten es gesund bis zur Rente schaffen können. Ältere Beschäftigte werden aus dem Erwerbsleben gedrängt oder haben freiwillig frühzeitig aufgehört. Die Leidtragenden dieser verfehlten Arbeitsgestaltung sind die Beschäftigten. Bereits vor der Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 67 war es Vielen nicht möglich, bis zur Rente zu arbeiten. Durch diesen Beschluss der Bundesregierung wird sich die Situation der Beschäftigten noch verschlimmern. Es ist höchste Zeit zum Umdenken. Und es ist Zeit, Arbeitgeber und Politik in die Verantwortung zu nehmen: Wie können Beschäftigte gesund durchs Erwerbsleben kommen? Und wie kommen diejenigen, die nicht mehr können oder wollen, zu fairen Bedingungen in die Rente?


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Heute: Informationsdienst Gute Arbeit kompakt
Homepage: https://www.igmetall.de/tipps-fuer-den-arbeitsplatz-858.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA7295


Informationsstand: 27.10.2015

in Literatur blättern