Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das betriebliche Eingliederungsmanagement - Ein doppelter Suchprozess


Autor/in:

Kohte, Wolfhard


Herausgeber/in:

Hans Böckler Stiftung (HBS)


Quelle:

WSI-Mitteilungen, 2010, 63. Jahrgang (Heft 7), Seite 374-377, Frankfurt am Main: Bund, ISSN: 0342-300X


Jahr:

2010



Link(s):


Link zu dem Beitrag (PDF, 232 KB).


Abstract:


Auch mit dem betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) ist seit einigen Jahren eine gesetzliche Grundlage etabliert worden, um in den Betrieben gesundheitsförderliche Maßnahmen zu realisieren.

Um aber solch geeignete Maßnahmen für krankheitsbedingt betroffene Arbeitsplätze finden zu können, sind zuvor Ärzte, Arbeitgeber und Betriebsrat aufgefordert, nach den betrieblichen Defiziten und Problemlagen rund um diesen Arbeitsplatz zu suchen.

Im Rahmen dieses Suchprozesses werden generell krankmachende Arbeitsbedingungen im Betrieb 'aufgespürt' - und ins Blickfeld der Betrachtung geholt.

Gliederung:

- Etablierung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM)
- BEM als organisierter und kooperativer Suchprozess
- Notwendige Akteure
- Optionale Akteure
- Ziel des Suchprozesses
- Schrittweiser Suchprozess
- Wechselwirkungen zum Arbeitsschutzrecht
- BEM als Gratwanderung
- Betriebsverfasung als Medium der Verfahrensordnung


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


WSI-Mitteilungen
Homepage: https://www.boeckler.de/index_wsi-mitteilungen.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA4045


Informationsstand: 06.09.2010

in Literatur blättern