Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Biografie- und netzwerkorientiertes Case Management

Ein computerunterstütztes Verfahren für die Praxis der Sozialarbeit am Beispiel der beruflichen Bildung benachteiligter Jugendlicher



Autor/in:

Feuerstein, Thomas J.


Herausgeber/in:

Eyferth, Hanns; Hirschauer, Paul; Thiersch, Hans [u. a.]


Quelle:

Neue Praxis, 1997, 27. Jahrgang (Heft 4), Seite 363-371, Neuwied: Luchterhand, ISSN: 0342-9857


Jahr:

1997



Abstract:


Als Beitrag zur Verbesserung der Qualifikation und Persönlichkeitsförderung in Anlehnung an die individuellen Lern- und Lebensgeschichten benachteiligter Jugendlicher in der Sozialarbeit stellt der Beitrag ein computergestütztes Verfahren als Bestandteil von Case Management sozialpädagogisch orientierter Berufsausbildung vor.

Als methodische Orientierung gilt dabei Schützes Ansatz eines abgekürzten ethnographischen Fremdverstehens. Das computerunterstützte Verfahren wird zur Auswertung und Protokollierung narrativer Interviews mit den betroffenen Jugendlichen vorgestellt.

Dabei ist kennzeichnend, dass anstelle von normativen Tests und Zuschreibungen sozialer Leistungsgesetze die biografischen Erfahrungen, Lern- und Lebensgeschichten, Selbstentwürfe und Bewältigungsmuster Jugendlicher zum Bezugspunkt einer sozialpädagogisch orientierten Berufsausbildung werden können.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


neue Praxis
Homepage: http://www.verlag-neue-praxis.de/?cat=3

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA1176


Informationsstand: 28.11.2003

in Literatur blättern