Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Recht und Gesetz: Grad der Behinderung und Merkzeichen für kleinwüchsige Menschen


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Lange, Peter


Quelle:

Magazin Barrierefrei, 2020, Ausgabe 06, Seite 42-43, Kappeln: SAAS Media


Jahr:

2020



Link(s):


Gazen Text lesen (in: Magazin Barrierefrei 06/2020) (PDF | 35 MB)


Abstract:


Grundlage der Bemessung des Grades der Behinderung und der Anerkennung von Merkzeichen sind verschiedene Vorschriften im 3. Teil des SGB IX in Verbindung mit der Versorgungsmedizin-Verordnung (VersMedV).

Der Grad der Behinderung bemisst sich gemäß § 152 SGB IX danach, ob und wie sehr eine Behinderung Auswirkungen auf die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft mit sich bringt. Der Grad der Behinderung wird nach Zehnergraden abgestuft festgestellt. Eine Feststellung ist nur zu treffen, wenn ein Grad der Behinderung von wenigstens 20 vorliegt.

Liegen mehrere Beeinträchtigungen der Teilhabe am Leben in der Gesellschaft vor, so wird der Grad der Behinderung nach den Auswirkungen der Beeinträchtigungen in ihrer Gesamtheit unter Berücksichtigung ihrer wechselseitigen Beziehungen festgestellt.

Die VersMedV enhält in Teil B der Anlage zu § 2 in der Nummer 18.7 'Kleinwuchs' konkretisierende Ausführungen dazu, unter welchen Voraussetzungen welche Grade der Behinderung bei Kleinwuchs festgestellt werden können.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Magazin Lifestyle & Barrierefrei
(Vormals: Magazin Barrierefrei - Lifestyle & Mobilität für Menschen mit Handicap)
Homepage: https://barrierefrei-magazin.de/ausgaben/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0078/0094


Informationsstand: 10.03.2022

in Literatur blättern