Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Internationale Studierende und Studienbewerber*innen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten: Aufenthaltsrechtliche Bedingungen und Sozialleistungsansprüche

Handreichung für Beratende



Autor/in:

Frings, Dorothee


Herausgeber/in:

Deutsches Studentenwerk (DSW); Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2018, Stand: Herbst 2018, 84 Seiten: PDF


Jahr:

2018



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 905 KB)
Häufig gestellte Fragen zur Handreichung (EU) ansehen (PDF | 591 KB)
Häufig gestellte Fragen zur Handreichung (Drittstaaten) ansehen (PDF | 617 KB)


Abstract:


Frau Prof. Dr. Frings, Expertin sowohl im Migrations- wie im Sozialrecht, hat im Auftrag der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) die wichtigsten Fragestellungen zu den Themen Krankenversicherung, Gesundheits- und Pflegeleistungen, Teilhabeleistungen und Sicherung des Lebensunterhalts für Studierende mit Behinderungen aufbereitet.

Hintergrund: Regelmäßig sind komplexe aufenthalts- und sozialrechtliche Fragen zu klären, wenn internationale Studieninteressierte mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen aus dem Ausland ein Studium in Deutschland aufnehmen wollen oder internationale Studierende während des Studiums in Deutschland eine studienrelevante Beeinträchtigung erwerben.

Die Handreichung wendet sich an Beratende mit sozialrechtlichen Kenntnissen.

[Aus: Verlagsinformation]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsches Studentenwerk (DSW)
Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS)
Homepage: https://www.studentenwerke.de/de/behinderung

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8982x43


Informationsstand: 30.04.2020

in Literatur blättern