Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Barrierefreie Medien

Dokumentation der Fachtagung vom 12. September 2017 im ZDF Sendezentrum in Mainz



Autor/in:

Schneider, Bernd; Haage, Anne; Heiden, Hans-Günter


Herausgeber/in:

Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2018, 88 Seiten


Jahr:

2018



Link(s):


Link zur Tagungsdokumentation (PDF | 4,9 MB)


Abstract:


Der Deutsche Gehörlosen-Bund hat die Dokumentation zur Fachtagung 'Barrierefreie Medien' am 12.September 2017 in Mainz nun als Broschüre veröffentlicht. Die Dokumentation liefert viele wichtige Impulse und Anregungen für die Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit in der medien- und behindertenpolitischen Landschaft. Der Deutsche Gehörlosen-Bund hat zudem die Forderungen nach barrierefreien Medien zusammen mit der Deutschen Gesellschaft der Hörbehinderten - Selbsthilfe und Fachverbände e.V. überarbeitet und aktualisiert.

Diese bestehen nun in folgenden Punkten:
1. 100 % Untertitelung und mindestens 5 % Gebärdensprache für alle öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsendungen im linearen Fernsehen
2. Werbesendungen und Wahlwerbungen in Gebärdensprache und mit Untertiteln
3. Kindersendungen in Gebärdensprache
4. Erhalt der einzigen vollständig inklusiven Fernsehsendung 'Sehen statt Hören' im linearen TV-Programm (mindestens 36 Neusendungen pro Jahr und dafür weniger Wiederholungen)
5. die RedakteurInnen von 'Sehen statt Hören' sollten hörbehindert und gebärdensprachkompetent sein
6. Betroffene Menschen mit Behinderung sollten in den Fernsehräten bzw. Rundfunkräten vertreten sein

Der Rundfunkstaatsvertrag und das Behindertengleichstellungsgesetz müssen demnach nach Einschätzung des Deutschen Gehörlosenbundes überarbeitet und an die UN-Behindertenkonvention (Artikel 9 und 30), die EU-Richtlinie für audiovisuelle Mediendienste 2010/13 (Artikel 23 und 46) und unsere Forderungen angepasst werden. Dadurch soll die Verpflichtung zu barrierefreien Angeboten (Gebärdensprache, Untertitel, Audiodeskription und leicht verständliche Menüführung) im öffentlich-rechtlichen und privaten Medienbereichen erreicht werden. Außerdem sollen die finanziellen Ressourcen für den Ausbau der barrierefreien Angebote nach Stufenplan (10 % Steigerung pro Jahr) erhöht werden. All dies sollte in unserer Gesellschaft, so der Deutsche Gehörlosenbund, eine Selbstverständlichkeit sein!

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk / Graue Literatur / Tagungsdokumentation / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.
Homepage: http://www.gehoerlosen-bund.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8750


Informationsstand: 20.07.2018

in Literatur blättern