Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Aktionsplan Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention bei Sanofi in Deutschland: Vielfalt leben und Inklusion gestalten 2016 bis 2019



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH


Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2016, 50 Seiten


Jahr:

2016



Link(s):


Link zu dem Aktionsplan (PDF, 3 MB).


Abstract:


Das Gesundheitsunternehmen Sanofi hat als eines der ersten Unternehmen in Deutschland einen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) veröffentlicht. Er trägt den Titel 'Vielfalt leben und Inklusion gestalten' und enthält Maßnahmen, mit denen die Inhalte der UN-BRK betrieblich umgesetzt werden - stets getreu dem Grundsatz 'Nicht über uns, sondern mit uns'. Begleitet hat die Erstellung des Aktionsplans die Leiterin des Instituts Mensch, Ethik und Wissenschaft, Dr. Katrin Grüber.

'Als internationales Unternehmen ist es unser Selbstverständnis, Barrieren und Hindernisse abzubauen, die der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung entgegenstehen', sagt Dr. Emmanuel Siregar, Personalgeschäftsführer und Arbeitsdirektor von Sanofi in Deutschland. 'Deshalb hat sich unsere Geschäftsführung mit dem Aktionsplan verpflichtet, Menschen mit Behinderung und gleichgestellt behinderten Menschen im Unternehmen angemessene Arbeitsplätze zu bieten und durch geeignete Maßnahmen zu sichern.'

Der Aktionsplan umfasst insgesamt sechs Handlungsfelder wie beispielsweise Bewusstseinsbildung oder Gesundheitsmanagement. Für jedes davon wurden für den Zeitraum bis Ende 2019 Ziele festgelegt. Das Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft begleitete den Prozess. 'Mit Sanofi rückt ein großes Gesundheitsunternehmen das Thema Inklusion stärker in den Fokus. Sanofi zeigt Wege auf und nimmt damit eine Vorbildfunktion ein', sagt Dr. Katrin Grüber, Leiterin des Instituts. Vorausgegangen waren mehrere Workshops in denen Menschen mit und ohne Behinderung den Aktionsplan gemeinsam erarbeitet haben. Über das Ergebnis freut sich auch Maren Müller-Erichsen, Beauftragte der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen: 'Es gehört zu unserer gesellschaftlichen Verantwortung, Menschen mit Behinderungen die Teilhabe am Berufsleben zu ermöglichen und ihre Talente einzubringen. Ich wünsche mir, dass der Funke von Sanofi auf weitere hessische Unternehmen überspringt.'

Sanofi setzt sich seit Jahren für die Gleichstellung aller Mitarbeiter ein, unabhängig von Geschlecht, Alter, ethnischer Herkunft oder körperlichen Einschränkungen. Im Jahr 2007 unterzeichnete Sanofi die Charta der Vielfalt. Seit 2014 ist das Unternehmen außerdem Mitglied im UnternehmensForum, einem bundesweiten und branchenübergreifenden Zusammenschluss von Konzernen und mittelständischen Firmen, die alle das Ziel verfolgen, Menschen mit gesundheitlicher Einschränkung oder Leistungsminderung die volle Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Außer Sanofi haben unter anderem die Fraport AG, Boehringer Ingelheim, die Deutsche Bahn, RWE und SAP einen eigenen Aktionsplan veröffentlicht.

[Aus: Pressemitteilung der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)
BMAS-Leitfaden zur Erstellung eines betrieblichen Aktionsplans
Aktionspläne des Bundes
Aktionspläne der Länder
Aktionspläne von Kommunen und Städten
Aktionspläne von Institutionen
Aktionspläne von Unternehmen
Internationale Aktionspläne




Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Homepage: https://www.sanofi.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6617xU08


Informationsstand: 20.06.2017

in Literatur blättern