Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufsbildungswerke

Sozialer Lernort für Behinderte



Autor/in:

Dreisbach, Dieter


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Freiburg im Breisgau: Lambertus, 1986, 218 Seiten: Broschur, ISBN: 3-7841-0317-0


Jahr:

1986



Abstract:


Im ersten Kapitel werden nach einer einführenden Betrachtung von Arbeit und Beruf die Entwicklungslinien der Berufsbildungswerke dargestellt, die Folgeeinrichtungen der Reformbemühungen der 70er Jahre sind.

Das zweite Kapitel greift die geschichtliche Dimension des dualen Systems auf. Es werden Berufe und deren Differenzierungstendenzen aufgezeigt und der historische Hintergrund der Ausbildungsorganisation deutlich gemacht, und zwar dergestalt, dass die Entwicklung des Handwerksideals in der Berufsausbildung kritisch gesehen wird und die Veränderungen in Form von schulischer Ausbildung und überbetrieblichen Lehrwerkstätten angegeben werden, die es begleiten.

Im dritten Kapitel wird die Perspektive verändert. Hier liegt das Augenmerk nicht mehr auf der strukturellen Ebene, sondern wendet sich den Betroffenen selbst zu. Es geht um Sozialisationsbedingungen und die spezifischen Entwicklungsprobleme Behinderter. Diese drücken sich aus in Jugendstatus, Berufswahl und Ausbildungssituation als Lebenslage; sie werden ergänzt durch Fragen nach Identitätsfindung unter erschwerten Bedingungen.

Im Sozialisationsprozess Behinderter gilt es, spezifische Aspekte herauszuarbeiten, zu denen die Verschiebung der Zeitdimension, subkulturelle Erfahrungen, der Lernprozess der Krisenverarbeitung und die generalisierte Überlegung gehören, Behinderung gesamtgesellschaftlich als Form einer Störung der Aneignung des gesellschaftlichen Erbes zu begreifen.

Unter dem Gesichtspunkt der beruflichen Sozialisation werden der Prozess der Rollenübernahme und Erwerb der Handlungskompentenz gesehen, Emanzipations-Chancen und Chancengleichheit thematisiert. Auch hier wird versucht, einen Gesamtzusammenhang herzustellen.

Das vierte Kapitel thematisiert besonders die Lernbehinderung.

Im fünften Kapitel werden pädagogische Probleme behandelt, die in der Berufsausbildung Behinderter in Berufsbildungswerken auftreten und aufgefallen sind.

Im Schlusskapitel wird versucht, eine Gesamteinordnung vorzunehmen. Dabei geht es zunächst um eine Klärung zu vorgeschlagenen Alternativen. Sodann wird der fachlich-organisatorische Beitrag der Berufsbildungswerke dargelegt. Konzeptionelle, bildungspolitische und sozialpolitische Überlegungen schließen die Darstellung ab.

[Aus: Autorenreferat]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Berufsbildungswerke | REHADAT-Adressen




Dokumentart:


Buch/Monografie




Bezugsmöglichkeit:


Lambertus Verlag
Homepage: https://www.lambertus.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV5514


Informationsstand: 24.10.1990

in Literatur blättern