Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitnehmerdatenschutz


Sammelwerk / Reihe:

kompakt


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2020, Stand: Februar 2020, 2 Seiten: PDF


Jahr:

2020



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 196 KB)


Abstract:


Mit der europäischen Datenschutz-Grundverordnung wird der Datenschutz in der Europäischen Union auf eine neue Grundlage gestellt. Die EU verfügt auch in Zukunft über ein hohes Datenschutzniveau. Die Verordnung gibt dem nationalen Gesetzgeber die Möglichkeit, bestimmte Sachverhalte landesspezifisch regeln zu können.

Deutschland hat im Rahmen der Anpassung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) an die Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung insbesondere in § 26 BDSG Regelungen für den Beschäftigtendatenschutz getroffen. In der weiteren Entwicklung müssen spezifische Einschränkungen des Datenschutzrechts auf ihre Sinnhaftigkeit überprüft werden. Digitalisierung und in deren Folge die Verarbeitung großer Datenmengen müssen durch die gesetzlichen Regelungen angemessen flankiert werden.

Gesetzliche Vorgaben dürfen der Verarbeitung und Weiterverwendung solcher Daten nicht entgegenstehen. Sie müssen Beschäftigten und Arbeitgeber*innen helfen, diese Daten zu nutzen und in Chancen für Betriebe und Beschäftigte umzuwandeln.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)
Homepage: https://www.arbeitgeber.de/www/arbeitgeber.nsf/id/de_omni_pu...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV479515


Informationsstand: 20.04.2020

in Literatur blättern