Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Return to Work in der Onkologie aus Patientensicht nach einem Jahr

Vortrag auf dem 24. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 16. bis 18. März 2015 in Augsburg



Sammelwerk / Reihe:

Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation


Autor/in:

Reuss-Borst, Monika; Nübling, Rüdiger; Kaiser, Udo [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2015, Seite 89-91


Jahr:

2015



Link(s):


Link zu dem Beitrag im Tagungsband (PDF | 5 MB)


Abstract:


Die Rückkehr ins Erwerbsleben (Return to Work, RTW) wird für onkologische Rehabilitanden zunehmend zum zentralen Behandlungsziel, wodurch auch die Bereitstellung spezifischer berufsorientierter Maßnahmen an Bedeutung gewinnt (zum Beispiel Mehnert, Koch, 2012). Die Überprüfung der Behandlungsergebnisse solcher Maßnahmen stellt einen wichtigen Baustein des Qualitätsmanagements der Rehabilitationseinrichtungen dar. Im Rahmen der 'Reha-QM-Outcome-Studie' des Qualitätsverbundes Gesundheit und der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg (Nübling et al., 2014) wurde daher ein besonderes Augenmerk auf das Outcome und die RTW-Quote der onkologischen Patienten, auch im Vergleich zu anderen Hauptindikationen, gelegt.

Die Ergebnisse zeigen zunächst, dass die erfasste Stichprobe der Rehabilitanden gesundheitlich und beruflich stark belastet ist. Die RTW-Quoten liegen sowohl in der Gesamtgruppe als auch bei den onkologischen Patienten höher als im Vorfeld erwartet. Insbesondere von den onkologischen Patienten wurde der Nutzen der stationären Rehabilitation als sehr hoch eingeschätzt, was sich, wie in der Gesamtgruppe, auch in der subjektiven Leistungsbeurteilung widerspiegelt. Die Ergebnisse unterstreichen insgesamt die Effektivität der medizinischen Reha, insbesondere im Hinblick auf das Ziel der weiteren Partizipation im Erwerbsleben.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation'




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV396429


Informationsstand: 14.09.2015

in Literatur blättern