Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Empfehlungen zu Standards der Prozessqualität in der kardiologischen Rehabilitation Teil I-IV


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e.V. (DGPR)


Quelle:

Koblenz: Eigenverlag, 2002, 28 Seiten: PDF


Jahr:

2002



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 650 KB)


Abstract:


Mit den Empfehlungen zur Prozessqualität in der kardiologischen Rehabilitation leistet die Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen (DGPR) einen Beitrag zum Qualitätsmanagement in ihrem Indikationsbereich und schließt damit die Lücke, die nach Empfehlungen zur Strukturqualität kardiologischer Rehabilitationskliniken und nach den großen multizentrischen Studien zur Ergebnisqualität noch verblieben war.

Aufgabe einer vom Vorstand der DGPR eingesetzten interdisziplinären Kommission war es, Empfehlungen zu Standards der Prozessqualität in der interdisziplinär angelegten, individuell ausgerichteten ziel- und ergebnisorientierten kardiologischen Rehabilitation, insbesondere in der Anschlussrehabilitation (AR) zu entwickeln. Dabei wurden Vorarbeiten der DGPR und zahlreicher anderer Institutionen sowie nationale und internationale Fachliteratur berücksichtigt und in dem Bestreben integriert, die Empfehlungen auf den gegenwärtigen Stand der Erkenntnis (evidence) und des Konsens zu stützen. Auf dieser Grundlage sind in Zukunft ständige Aktualisierungen erforderlich.

Die Empfehlungen orientieren sich an dem bio-psycho-sozialen Modell. Nur aus pragmatischen Gründen wird der ganzheitliche Rehabilitationsprozess auf drei Handlungsebenen betrachtet, die aufgrund ihrer wesentlichen wechselseitigen Beziehungen als Einheit zu betrachten sind.

In den Teilen I-III werden jeweils die somatische, psychische und soziale Ebene dargestellt, in Teil IV verdeutlicht das Thema Edukation die Einheit des Rehabilitationsprozesses.

Die Empfehlungen fassen die Ergebnisse zahlreicher Sitzungen der interdisziplinären Arbeitsgruppe zusammen, der angehörten: die Herren Brusis, Budde, Dorenburg. Gehring, Gödecker-Geenen, Held (Vorsitzender), Karoff, Langosch, Maetzel, Mittag, Müller-Fahrnow, Theisen und Wiegert. Beratend beteiligt waren Herr Buschmann, Frau Korsukéwitz und Frau Wille, sowie die Herren Duske, Jäckel und Protz.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e.V. (DGPR)
Homepage: https://www.dgpr.de/home/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV3906


Informationsstand: 07.11.2007

in Literatur blättern