Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Grenzen der Arbeitszeit

Eine arbeitszeitrechtliche, vergütungsrechtliche und betriebsverfassungsrechtliche Analyse von Zeiten im Grenzbereich der Arbeitsleistung



Sammelwerk / Reihe:

Schriftenreihe arbeitsrechtliche Forschungsergebnisse, Band 267


Autor/in:

Lindemann, Cornelius Johannes


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Hamburg: Kovac, 2021, 260 Seiten, ISBN: 978-3-339-12360-2 (Print); 978-3-339-12361-9 (E-Book)


Jahr:

2021



Abstract:


Grenzen der Arbeitszeit - dieser Bereich betrifft viele kleinere und größere Tätigkeiten im Umfeld der Arbeitsleistung. Sie machen nur einen kleinen Teil des Arbeitstages aus, dies aber jeden Tag. Wenige Minuten, die jeden Tag für Tätigkeiten, wie etwa das Umkleiden, aufgewendet werden müssen, summieren sich im Laufe der Zeit zu Stunden, Tagen und Wochen.

Viele Aspekte des beruflichen und privaten Lebens werden entscheidend durch die Arbeitszeit beeinflusst. Nicht nur die Dauer und angemessene Entlohnung für die Arbeitsleistung ist dabei von Bedeutung für Arbeitnehmer, sondern auch, zu welchen Zeiten die Arbeitsleistung erbracht wird. Die Ausgestaltung der Arbeitszeit bestimmt, wann Zeit für das Privatleben und die Erholung zur Verfügung steht.

Ein Arbeitstag kann aus Sicht des Arbeitszeitrechts früher oder später beginnen oder enden als unter dem Aspekt der dafür zu zahlenden Vergütung, wobei die Lage der Arbeitszeit durch die betriebliche Mitbestimmung beeinflusst sein kann. Zeiten, etwa durch das angeordnete Umkleiden im Betrieb, können in der Konsequenz dazu führen, dass eine höhere Vergütung zu zahlen ist, dass ein Arbeitnehmer seine geschuldete Leistung bereits erbracht hat oder dass eine durch den Arbeitgeber geplante Arbeitszeit rechtswidrig ist und unter Umständen öffentlich-rechtliche Sanktionen drohen.

Aus diesem Grund sind Fragestellungen aus dem Grenzbereich der Arbeitszeit regelmäßig Gegenstand der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und des Europäischen Gerichtshofes.

Die Abhandlung soll einen Betrag dazu leisten, die Grenzen der Arbeitszeit zu bestimmen und aus den entscheidenden Perspektiven öffentlich-rechtlichen Arbeitszeitrechts und des Vergütungsrechts, aber auch des Mitbestimmungsrechts zu analysieren.

De lege lata werden dabei Methoden und Möglichkeiten aufgezeigt, diese Zeiten rechtlich zu beurteilen und de lege ferenda mögliche Anpassungen des Arbeitszeitrechts an die veränderte Arbeitswelt untersucht.

[Aus: Verlagsinformation]


Weitere Informationen:


Englisches Abstract

Time periods in the border area of working time


Abstract:


Time periods in the border area of working time include many activities in context of work duties. They only account for a small part of every working day, but they are necessary every day. Over time, the minutes spent on those activities each day turn into hours, days, and weeks.

Many aspects of every employee's professional and private life are strongly influenced by working time. This includes the overall duration of work and fair remuneration for working hours and the timing of work. The organizing of working time determines the time frames of employees' private lives and the opportunities to rest and recover.

From the perspective of working time regulations, a working day may begin or end earlier or later than from the perspective of remuneration. Furthermore, the timing of work may be subject to works council participation. For example, the consideration of times for changing clothes that become necessary by the employer's instructions can result in a higher salary, a lower working volume or even administrative penalties.

Due to these facts, matters regarding the border area of working time are subject to decisions of the European Court of Justice and the German Federal Labour Court on a regular basis.

This dissertation is intended to be a contribution to a more accurate understanding of the borderline between working time and private time from the perspectives of public working time law, employment contract law and works constitution law. De lege lata, the methods and conditions for a legal assessment of these periods of time are analysed. De lege ferenda, adjustments that are necessary to adapt to the changing realities of work are examined.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Verlag Dr. Kovač
Homepage: https://verlagdrkovac.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV2925x17


Informationsstand: 04.08.2021

in Literatur blättern