Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Sozialrecht und Krebs: Wer ist wofür zuständig?


Sammelwerk / Reihe:

Krebsinformationsdienst KID


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Deutsches Krebsforschungszentrum (dkfz)


Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2020, Stand: 15.01.2020, Faltblatt: PDF


Jahr:

2020



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 28 KB)


Abstract:


Das Informationsblatt nennt die Anlaufstellen bei Krebserkrankungen:

- Die Krankenkassen übernehmen die Behandlungskosten von Krebsbetroffenen. Dazu gehören zum Beispiel Klinikaufenthalte, Arztbesuche, Arzneimittel, Hilfsmittel, Fahrtkosten. Teilweise sind Zuzahlungen zu leisten.
- Für die onkologische Rehabilitation (Reha) ist meist die Rentenversicherung zuständig.
- Krebsbetroffene erhalten in der Regel einen Schwerbehindertenausweis beim Versorgungsamt.
- Die Pflegekassen informieren Angehörige über die Möglichkeiten, Beruf und Pflege zu vereinbaren (Pflege- und Familienpflegezeit).
- Für die berufliche Wiedereingliederung sind die Rentenversicherungen und Arbeitsagenturen zuständig. Die Integrationsämter bieten Unterstützung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Krebsinformationsdienst (KID)
Deutsches Krebsforschungszentrum
Homepage: https://www.krebsinformationsdienst.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV2387


Informationsstand: 26.02.2020

in Literatur blättern