Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wege psychisch beeinträchtigter Menschen in die EM-Rente: Verläufe, Hintergründe, Präventionspotenziale und Rückkehrperspektiven in Arbeit

Vortrag auf dem 29. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 2. bis 4. März 2020 in Hannover (ausgefallen)



Sammelwerk / Reihe:

Prävention und Rehabilitation - der Betrieb als Partner


Autor/in:

Von Kardoff, Ernst; Klaus, Sebastian; Meschnig, Alexander


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2020, Seite 297-299


Jahr:

2020



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Reha-Kolloquium 2020) (PDF | 7 MB)


Abstract:


Seit 2001 sind psychische Störungen der häufigste Grund für die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente (EM-Rente). Während im Jahr 2001 24,2 Prozent aller EM-Berentungen aufgrund psychischer Beeinträchtigungen bewilligt wurden, betrug ihr Anteil im Jahr 2016 bereits 42,8 Prozent. Die Hauptdiagnosen sind dabei zunehmend affektive und Angststörungen.

Das Durchschnittsalter beim EM-Renteneintritt liegt für die Gruppe der F-Diagnosen bei circa 48 Jahren, der Frauenanteil beträgt circa 59 Prozent (DRV 2019). Fast die Hälfte der Betroffenen hat vor dem EM-Rentenantrag keine medizinische Rehabilitation in Anspruch genommen.

Vor dieser Ausgangslage untersucht das Forschungsprojekt die Verlaufskurven der biografischen und gesundheitlichen Entwicklung von EM-Rentner:innen im Zusammenspiel mit Umweltfaktoren. Weiter werden die Prozesse vor und während des ersten Bewilligungszeitraums rekonstruiert, um charakteristische Bewältigungsstrategien, Motive für (Nicht-)Inanspruchnahmen fachlicher Hilfen, Gründe für das Ausscheiden aus dem Arbeitsleben sowie rechtzeitige und aus Sicht der Befragten geeignete Präventionsangebote abzuleiten.

Zusätzlich werden individuelle Rückkehrperspektiven in Arbeit, vorhandene Barrieren sowie fehlende Unterstützungsangebote für den Return to Work (RTW) analysiert und Empfehlungen formuliert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '29. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Prävention und Rehabilitation - der Betrieb als Partner' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Forschungsportal der Deutschen Rentenversicherung
Homepage: http://forschung.deutsche-rentenversicherung.de/ForschPortal...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1496x071


Informationsstand: 30.12.2020

in Literatur blättern