Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Gesund und fit im Kleinbetrieb: So geht's mit Ideen-Treffen

Tipps für Wirtschaft, Verwaltung und Dienstleistung



Sammelwerk / Reihe:

DGUV Information, Band 206-007


Autor/in:

Berger, Sonja; Portune, Roland; Rohn, Stephan [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2014, Stand: Mai 2014, 44 Seiten: PDF


Jahr:

2014



Link(s):


Link zu der Veröffentlichung (PDF | 5,47 MB)


Abstract:


Das Sachgebiet Psyche und Gesundheit in der Arbeitswelt der DGUV hat für Kleinbetriebe eine praktische Hilfestellung erarbeitet, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Ideen stärker zu beteiligen. Kleinbetriebe sind oft gekennzeichnet durch enge soziale Strukturen, einer Vielseitigkeit unterschiedlicher Aufgabengebiete und Flexibilität in der Aufgabenwahrnehmung.

Trotz dieser gesundheitsförderlichen Bedingungen gibt es nur selten einen systematischen Austausch zwischen Beschäftigten und der Unternehmensleitung zum Beispiel über Arbeitsbedingungen, Arbeitsbelastungen und Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit und Sicherheit. Kernstück des Instrumentes sind regelmäßige, nach einem festgelegten Muster ablaufende Mitarbeiterbesprechungen, sogenannte Ideen-Treffen.

Sich ständig weiterzuentwickeln und den Herausforderungen des Marktes zu stellen - das ist Alltag und Aufgabe für jeden Betrieb. Insbesondere Kleinbetriebe sind gefordert, sich kontinuierlich zu verbessern, um am Markt bestehen zu können. Das geht oftmals auf Kosten der eigenen Gesundheit und auch der Gesundheit der Mitarbeiter. Stress und Zeitdruck sind meist Teil der Arbeit. Stress ist ein wichtiger Aspekt, um sich weiter zu entwickeln und Leistung zu erbringen. Wenn der Stress jedoch zu groß wird, dann kann er krank machen.

Ein wichtiger Schritt, Stress und Belastungen bei der Arbeit zu verringern, ist die Verbesserung der Kommunikation im Betrieb. Die Ideen-Treffen sind eine Methode, wie Unternehmer und Führungskräfte gemeinsam mit ihren Mitarbeitern nach Lösungen suchen können, um Abläufe zu verbessern und die Zusammenarbeit zu optimieren. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden aufgefordert, nicht nur über Belastungen zu reden sondern eigene Ideen einzubringen, um die Arbeit gesünder und stressfreier zu gestalten.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)
Homepage: https://www.dguv.de/de/mediencenter/publikation/index.jsp

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0057x16


Informationsstand: 12.05.2016

in Literatur blättern