Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Telearbeit - Übersicht zum Rechtsgutachten Entwicklung der Telearbeit - arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen: I. Fragestellungen

In Teil 1: Hilfestellungen zur praktischen Einführung von Telearbeitsplätzen für behinderte Menschen



Sammelwerk / Reihe:

Telearbeit für behinderte Menschen, Band 1


Autor/in:

Wedde, Peter


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (BMA)


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 2002


Jahr:

2002



Abstract:


Für das Forschungsprojekt 'Entwicklung der Telearbeit', das vom Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) im Auftrag des Bundesministers für Arbeit und Sozialordnung durchgeführt wird, ist ein Rechtsgutachten zum Thema 'Entwicklung der Telearbeit - arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen' erarbeitet worden. Die folgende Kurzdarstellung gibt einen Überblick über die identifizierten Problemfelder sowie über Handlungsbedarf und Lösungsmöglichkeiten.

Die gutachterliche Bewertung ist mit dem Ziel erfolgt, die Auswirkungen der Einführung von Telearbeit auf die Ausgestaltung arbeitsrechtlicher und arbeitsschutzrechtlicher Normen zu bestimmen.

In diesem Rahmen wurden schwerpunktmäßig folgende Themenstellungen behandelt:
- Individualrechtliche Fragen (zum Beispiel Statusfragen, Probleme der sog. Scheinselbstständigkeit, Haftung, Weisungsrecht, Kostenerstattung durch den Arbeitgeber, Datenschutz).
- Zutrittsrechte des Arbeitgebers, des Betriebsrats, der Gewerbeaufsichtsbeamten, der Technischen Aufsichtsbeamten sowie der Gewerkschaftsvertreter zum Telearbeitsplatz.
- Einhaltung von Arbeitsschutznormen (zum Beispiel Arbeitszeitgesetz, Mutterschutzgesetz, Jugendarbeitsschutzgesetz) sowie Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes (insbesondere Anwendung des Arbeitssicherheitsgesetzes)
- Gewährleistung der Anforderungen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes (beispielsweise der EG-Richtlinie 'Bildschirmarbeitsplätze' beziehungsweise der Sicherheitsregeln zur Gestaltung von Bildschirmarbeitsplätzen im Bürobereich).
- Auswirkungen auf den arbeitsrechtlichen Betriebsbegriff sowie auf die Beteiligungsrechte des Personal- und Betriebsrats.
- Gewerkschaftsarbeit im Betrieb und Effizienz von Arbeitskämpfen. Das Gutachten berücksichtigt praktische Beispiele von Telearbeit, vorliegende Betriebs- und Dienstvereinbarungen sowie Ergebnisse der empirischen Erhebung. Darüber hinaus ist die einschlägige Literatur umfassend ausgewertet worden.

Die Darstellung unterscheidet zwischen der Planungsphase vor Einführung der Telearbeit und der Durchführungsphase, die mit der konkreten Umsetzung im Betrieb beginnt, soweit sich unterschiedliche Problemfelder abzeichnen. Die sich an die Definition der Telearbeit anschließende Beschreibung rechtlicher Themenfelder orientiert sich an den Fragestellungen in der Projektausschreibung. Sie enthält Handlungsempfehlungen für den Gesetzgeber, für Betroffene sowie für kollektive Interessenvertreter.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Kapitelübersicht: Übersicht zum Rechtsgutachten




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Homepage: https://www.bmas.de/DE/Service/Medien/Publikationen/publikat...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

D0090


Informationsstand: 01.08.2002

in Literatur blättern