Inhalt

Förderprogramm Detailansicht

  • Förderprogramm

Hamburger Budget für Arbeit

Hamburg


Zielgruppe:


Schwerbehinderte Menschen aus einer Werkstatt für behinderte Menschen

Voraussetzungen:

- Es muss ein Wechsel aus einer WfbM in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis erfolgen.
- Der Teilnehmer muss zum Personenkreis nach § 53 SGB XII gehören und im Arbeitsbereich einer WfbM gemäß § 41 SGB IX gefördert werden oder es muss nach Durchlaufen des Berufsbildungsbereiches einer WfbM die Werkstattfähigkeit festgestellt und der Sozialhilfeträger Hamburg zuständiger Kostenträger sein.
- Der Teilnehmer muss über eine festgestellte Schwerbehinderung oder Gleichstellung verfügen.
- Der Teilnehmer muss sich nachweislich rentenrechtlich zur Feststellung der diesbezüglichen Auswirkungen der Inanspruchnahme des Hamburger Budgets für Arbeit bei einer fachkundigen Stelle beraten lassen haben.



Kurzbeschreibung:


Arbeitgeber, die Beschäftigte aus dem Arbeitsbereich von Werkstätten für behinderte Menschen in Hamburg in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt übernehmen, können einen Lohnkostenzuschuss erhalten. Für die notwendige Arbeitsbegleitung ist eine zusätzliche monatliche Vergütungspauschale möglich.



Antragsteller:


Die Beantragung erfolgt durch den Arbeitgeber.



Laufzeit des Förderprogramms:


Antragstellung ab dem 1. Januar 2015



Förderumfang:


Die Förderung durch das Integrationsamt setzt voraus, dass vom Fachamt Eingliederungshilfe eine Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben im Rahmen dieser kombinierten Gesamtmaßnahme bewilligt worden ist.
Auf dieser Grundlage kommen folgende Leistungen des Integrationsamtes aus Mitteln der Ausgleichsabgabe in Betracht:

Leistungen für Arbeitgeber im Einzelnen

- Angemessener Lohnkostenzuschuss, der dauerhaft gezahlt wird (bis zu 70% des Arbeitgeberbruttolohns, maximal 1.100 Euro).
- Ersparnis bei der Ausgleichsabgabe.
- Zuverlässige und professionelle Unterstützung und Begleitung des Beschäftigungsverhältnisses im notwendigen und gewünschten Umfang.



Hinweise:


Hinweise zum Antragsverfahren:

Antragsberechtigt sind Arbeitgeber in Hamburg.

Die Anträge der Arbeitgeber auf Leistungen nach dem Hamburger Budget für Arbeit sind über die an der Umsetzung beteiligten Träger (Hamburger Arbeitsassistenz GmbH, Arinet GmbH, Alsterarbeit GmbH, Elbe-Werkstätten GmbH) beim Integrationsamt Hamburg zu stellen.



Ansprechpartner:



Externe Links: