Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

Förderprogramm
Bundesland: Hamburg Beschäftigungsart: Neueinstellung
Landesprogramm Job4000 – Programm zur besseren beruflichen Integration besonders betroffener schwerbehinderter Menschen

Zielgruppe:

- besonders betroffene schwerbehinderte Menschen
- schwerbehinderte Menschen aus einer Werkstatt für behinderte Menschen
- schwerbehinderte Menschen aus einem Integrationsprojekt

Kurzbeschreibung:

Das Landesprogramm Job4000 ist aus dem gemeinsamen Programm des Bundes und der Länder aus dem Jahr 2007 entstanden und fortentwickelt worden.

Über die Fortführung von Job 4000 unterstützt das Land Hamburg die Schaffung neuer Arbeitsplätze für arbeitslose besonders betroffene schwerbehinderte Menschen sowie den Übergang aus Werkstätten für behinderte Menschen und Inklusionsbetrieben auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Antragsteller/​Antragstellerin:

Die Beantragung erfolgt durch die Arbeitgeberin beziehungsweise den Arbeitgeber.

Laufzeit des Förderprogramms:

Von: 2011 Bis: 31.12.2036 (Antragstellung bis 31.12. 2026)

Förderumfang:

Arbeitgeberinnen beziehungsweise Arbeitgeber, die Personen aus den oben genannten Zielgruppen in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen mit einer Arbeitszeit von mindestens 15 Stunden/Woche beschäftigen, können folgende Förderung erhalten:

1) Das Programm ermöglicht in Verbindung mit Eingliederungszuschüssen anderer Leistungsträger eine bis zu fünfjährige Lohnkostenförderung. Hierzu stellt Job4000 zusätzliche Eingliederungszuschüsse im dritten und vierten bzw. vierten und fünften Beschäftigungsjahr bereit, die an die Unternehmen ausgezahlt werden.
Voraussetzung hierfür ist eine mindestens zweijährige Gewährung von Eingliederungszuschüssen durch den zuständigen Rehabilitationsträger. Die sonstigen einschlägigen Regularien für Eingliederungszuschüsse des SGB III werden angewendet.
Die Höhe der Förderung im dritten und vierten bzw. vierten und fünften Förderjahr beträgt 30 % des Bruttolohnes.

2) Bei Beschäftigten, die aus Inklusionsbetrieben wechseln, ist ein zweijähriger Lohnkostenzuschuss in Höhe von 50 Prozent des Bruttolohnes möglich.

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die Beschäftigte aus der WfbM einstellen, können auch Leistungen aus dem Programm „Hamburger Budget für Arbeit" erhalten.

Hinweise:

Die Anträge können bei der Agentur für Arbeit Hamburg oder dem Jobcenter für schwerbehinderte Menschen in Hamburg gestellt werden.

Voraussetzung ist die mindestens zweijährige Gewährung eines Eingliederungszuschusses durch die beiden genannten Einrichtungen.

Für Fragen zur Antragstellung stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsagentur und des Jobcenters zur Verfügung.

Kontakt:

Integrationsamt Hamburg
Jobcenter - team.arbeit.Hamburg für schwerbehinderte Menschen
Agenturen für Arbeit Hamburg

Externe Links:

Infos bei der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Hansestadt Hamburg - Integrationsamt Hamburg
Amtlicher Anzeiger vom 21.12.2021 - Behörde für Justiz und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg

Referenznummer:

FOE/100059


Informationsstand: 21.07.2022