Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

Förderprogramm
Bundesland: Brandenburg Beschäftigungsart: Ausbildung
Landesprogramm Inklusive Ausbildung und Arbeit im Betrieb – Neue Ausbildungsplätze für schwerbehinderte junge Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt

Zielgruppe:

junge Menschen mit einer Schwerbehinderung
und ihnen gleichgestellte Personen

Kurzbeschreibung:

Es werden neue betriebliche Ausbildungsverhältnisse für schwerbehinderte Jugendliche auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt gefördert.

Das Förderprogramm „Inklusive Ausbildung und Arbeit" wurde bereits von August 2014 bis Ende 2016 durchgeführt.
Ab dem 01.01.2018 wird das Programm bis Ende 2022 fortgesetzt. Mit dem Programm sollen zusätzliche neue Ausbildungs- und Arbeitsplätze für Menschen mit Schwerbehinderung geschaffen und der Übergang aus einer Werkstatt für behinderte Menschen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt gefördert werden. Für die Umsetzung des Landesprogramms stehen insgesamt 3,8 Millionen Euro aus Mitteln der Ausgleichsabgabe des Landes zur Verfügung.

Antragsteller/​Antragstellerin:

Die Beantragung erfolgt durch die Arbeitgeberin beziehungsweise den Arbeitgeber.

Laufzeit des Förderprogramms:

Von: 01.01.2018 Bis: 31.12.2022

Förderumfang:

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber erhalten für jeden neuen Ausbildungsplatz, den sie für junge schwerbehinderte Menschen schaffen, bis zu 10.000 Euro.
Bei einer Übernahme in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis nach Abschluss der Ausbildung erhalten sie einen weiteren Zuschuss von 2.500 Euro bei einem befristeten oder von 20.000 Euro bei einem unbefristeten Arbeitsplatz.

Für jeden Ausbildungsplatz können bis zu 10.000 Euro – wie folgt – gewährt werden:
- bis zu 4.000 Euro zu Beginn der Ausbildung nach Ablauf der Probezeit
- bis zu 2.000 Euro nach Abschluss des 1. Ausbildungsjahres
- bis zu 2.000 Euro nach Abschluss des 2. Ausbildungsjahres
- bis zu 2.000 Euro nach Abschluss der Ausbildung

Bei einer Ausbildung in einem Beruf nach § 66 Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder nach § 42 Handwerksordnung (HwO) können zusätzlich bis zu 5.000 Euro–- wie folgt – gewährt werden:
- bis zu 2.500 Euro zu Beginn der Ausbildung nach Ablauf der Probezeit
- bis zu 1.000 Euro nach Abschluss des 1. Ausbildungsjahres
- bis zu 1.500 Euro nach Abschluss des 2. Ausbildungsjahres

Bei Übernahme in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis im Sinne des § 156 Absatz 1 SGB IX kann nach Abschluss einer Ausbildung folgender Zuschuss gewährt werden:
a) einmaliger Zuschuss von 2.500 Euro bei Übernahme in ein befristetes Arbeitsverhältnis mit einer Mindestdauer von einem Jahr
oder
b) Zuschuss von 20.000 Euro bei Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis (Auszahlung in Raten über 5 Jahre)

Hinweise:

Förderanträge können beim Integrationsamt im Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg gestellt werden.

Der Antrag ist Arbeitgeberinnen beziehungsweise Arbeitgeber vor Abschluss des Ausbildungsvertrages zu stellen.

Kontakt:

Integrationsamt Brandenburg
Arbeitsagenturen Brandenburg

Externe Links:

Infos beim Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg: Details zum Programm (pdf)
zu den Antragsformularen beim Landesamt für Soziales und Versorgung Brandenburg

Referenznummer:

FOE/100072


Informationsstand: 21.07.2022