Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Förderprogramm
Bundesland: Bremen Beschäftigungsart: Sonstiges
Arbeitstraining im Betrieb (ATIB) – Modellprojekt zur Förderung inklusiver Beschäftigung am allgemeinen Arbeitsmarkt für Menschen mit Werkstattberechtigung

Zielgruppe:

Menschen mit geistigen, psychischen oder mehrfachen Behinderungen, die sich im Arbeitsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen oder eines anderen Leistungsanbieters befinden und die Interesse daran haben, einen Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in der Regel zunächst in Verbindung mit dem Budget für Arbeit oder Budget für Ausbildung zu erlangen.
Das Angebot richtet sich ebenso an Personen mit der Berechtigung, eine Werkstatt für behinderte Menschen bzw. einen anderen Leistungsanbieter zu besuchen, die diese Möglichkeit für sich
allerdings ablehnen.

Kurzbeschreibung:

Mit dem Modellprojekt "Arbeitstraining im Betrieb (ATIB)" soll das Vorgänger-Projekt "ÜWA" (Übergang - Werkstatt – Arbeitsmarkt) weiterentwickelt werden. Das Modellprojekt ÜWA ist am 31.12.2022 ausgelaufen.
Hauptziel von ATIB ist die Schaffung von regulär entlohnten Beschäftigungsmöglichkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung aus den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) und der Anderen Leistungsanbieter (aLa) durch ein ressourcenorientiertes und individuelles betriebliches Training in Anlehnung an Berufsfelder oder Berufsbilder. Dazu vereinbaren die WfbM / aLa und die Integrationsfachdienste folgende Ziele, um die strukturellen, organisatorischen und fachlichen Voraussetzungen für die Zusammenarbeit in ATIB sicherzustellen:
- eine personenzentrierte und ressourcenorientierte Begleitung,
- den Auf- und Ausbau von Instrumenten und Wegen für die Vermittlung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt, insbesondere unter Nutzung des Budgets für Arbeit (§ 61 SGB IX) und des Budgets für Ausbildung (§ 61a SGB IX),
- die Förderung und Stabilisierung der regionalen Vernetzung aller relevanten Akteurinnen und Akteure der Teilhabe am Arbeitsmarkt.

Antragsteller⁠/​Antragstellerin:

Werkstatt-Beschäftigte aus dem Arbeitsbereich einer WfbM oder Beschäftigte aus dem Arbeitsbereich eines Anderen Leistungsanbieters im Bundesland Bremen.

Laufzeit des Förderprogramms:

Von: 01.01.2023 Bis: bis 31.12.2025

Förderumfang:

Das Angebot von ATIB stellt eine Ergänzung zu den Möglichkeiten der Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) bzw. der Anderen Leistungsanbieter (aLa) und richtet sich an Interessierte, die zwar eine grundsätzliche Eignung für eine Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vorweisen, allerdings einen höheren Bedarf an Begleitung und Unterstützung in Bezug auf Qualifizierung und Jobcoaching haben als dies im Rahmen der Leistungen der WfbM / aLa zu realisieren ist. Wesentliche Erfolgskriterien und damit Teilnahmevoraussetzungen sind hohe Motivation und Mitwirkung der Teilnehmenden. Hierzu gehört z. B. auch die Akzeptanz einer Unterstützung am betrieblichen Lernort durch Jobcoaches.
Die Teilnahme an ATIB dauert 12 Monate mit der Option zur Verlängerung auf 24 Monate.
Sollte nach Ablauf dieser zwei Jahre ein konkreter Arbeitsvertrag in Aussicht stehen, kann die Unterstützung um bis zu weitere 12 Monate verlängert werden.

Hinweise:

Die Teilnehmenden müssen das Eingangsverfahren und den Berufsbildungsbereich bereits absolviert haben.
Die Teilnehmenden haben während der betrieblichen Qualifizierung den Status von Beschäftigten der WfbM/aLa. Dieser Status bleibt für die Dauer der Teilnahme mit allen damit verbundenen Regelungen und Absicherungen erhalten.

Kontakt:

Integrationsfachdienste in Bremen und Bremerhaven
Werkstätten für behinderte Menschen im Bundesland Bremen

Externe Links:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport zum Modellprojekt ATIB (pdf)
Integrationsfachdienst Bremen
Integrationsfachdienst Bremerhaven

Referenznummer:

FOE/100577


Informationsstand: 16.05.2024