Inhalt
Bundesland: Saarland Beschäftigungsart: Beschäftigte einstellen

Förderprogramm
Arbeitsmarktprogramm zur Förderung von Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für schwerbehinderte Menschen Saarland – Förderung von Arbeitsplätzen

Zielgruppe:

Folgende Personengruppen werden insbesondere berücksichtigt:
- schwerbehinderte Menschen, die im Arbeitsleben besonders betroffen sind,
- schwerbehinderte Menschen, die langzeitarbeitslos sind,
- Menschen, die im Anschluss an eine Beschäftigung in einer WfbM oder einer innerbetrieblichen Qualifizierungsmaßnahme im Rahmen der Unterstützten Beschäftigung in den ersten Arbeitsmarkt wechseln,
- schwerbehinderte Menschen, die in einem Inklusionsbetrieb eine Beschäftigung finden,
- schwerbehinderte Menschen die bei ihrer Arbeitsaufnahme eine Unterstützung durch den Integrationsfachdienst bedürfen sowie
- junge Menschen mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Anschluss an die Beendigung der Schulzeit zur Aufnahme einer Tätigkeit im ersten Arbeitsmarkt.

Kurzbeschreibung:

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können für die Schaffung eines neuen Arbeitsplatzes eine zusätzliche Prämie von bis zu 10.000 € erhalten.
Insgesamt sollen 70 neue Arbeitsplätze für besonders betroffene, schwerbehinderte Menschen geschaffen werden. Hierfür steht ein Gesamtbetrag in Höhe von 700.000 € zur Verfügung.

Die im Saarland in der Initiative Inklusion modellhaft erprobten Angebote im Bereich der Schaffung neuer Ausbildungs- und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen werden ab dem Jahr 2020 flächendeckend als Sonderprogramm des Landes in Kooperation mit der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit (RD RPS), den kommunalen Trägern (vertreten durch den Landkreistag) und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MSGFF) umgesetzt. Ziel dieses Programms ist es, das bestehende Instrumentarium zur Förderung der Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben durch zusätzliche Prämien, finanziert aus Mittel des Sondervermögens Ausgleichabgabe, zu ergänzen und die Zusammenarbeit bei der erfolgreichen gemeinsamen Förderung der Integration dieses Personenkreises in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu intensivieren. Hierfür stellt das Inklusionsamt beim Landesamt für Soziales Mittel aus dem Sondervermögen Ausgleichsabgabe in Höhe von 1 Million € zur Verfügung.

Antragsteller/Antragstellerin:

Die Beantragung erfolgt durch die Arbeitgeberin beziehungsweise den Arbeitgeber.

Laufzeit des Förderprogramms:

Von: 01.01.2020 Bis: 31.12.2022

Förderumfang:

Förderung neuer Arbeitsplätze
Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können für die Schaffung eines neuen Arbeitsplatzes eine zusätzliche Prämie von bis zu 10.000 € erhalten. Diese Prämie beträgt bei der Begründung eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses
- zu Beginn des neuen Arbeitsverhältnisses 2.000 Euro,
- zu Beginn des 2. Beschäftigungsjahres 3.000 € und
- zu Beginn des 3. Beschäftigungsjahres 5.000 €.
Bei Begründung eines befristeten Arbeitsverhältnisses werden die Prämien ab dem 2. Beschäftigungsjahr entsprechend gekürzt.

Hinweise:

Eine Besonderheit des neuen Programms stellt die Öffnung für alle schwerbehinderte Menschen ohne Altersbegrenzung dar.

- Haupt(wohn)sitz des schwerbehinderten Menschen und des Unternehmens, das gefördert werden soll, liegt im Saarland.
- tarifliche oder ortsübliche Entlohnung

Kontakt:

Arbeitsagenturen im Saarland
Inklusionsamt beim Landesamt für Soziales

Externe Links:

Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Saarland

Referenznummer:

FOE/100483


Informationsstand: 25.07.2022