Inhalt

Zuschuss zu Gebühren bei der Berufsausbildung

Zielgruppe

Besonders betroffene schwerbehinderte junge Menschen, die das 27. Lebensjahr noch nicht erreicht haben und von einem Ausbildungsbetrieb ausgebildet werden, der nicht der Beschäftigungspflicht unterliegt, also weniger als 20 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hat.

Antragsteller

Die Beantragung erfolgt durch den Arbeitgeber.

Was wird gefördert?

Der Arbeitgeber kann bei folgenden Gebühren Zuschüsse erhalten:

  • Abschluss- bzw. Eintragungsgebühren
  • Prüfungsgebühren für das Ablegen der Zwischen- und Abschlussprüfung
  • Betreuungsgebühr für Auszubildende
  • Kosten für außerbetriebliche Ausbildungsabschnitte

Förderumfang

Förderumfang und Förderdauer ist abhängig vom Einzelfall und nicht näher beschrieben.

Weitere Hinweise

Es handelt sich um die Gebühren, die von den Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern oder Landwirtschaftskammern erhoben werden.

Autorin / Autor: (ku) 2017