Inhalt

Assistierte Ausbildung

Zielgruppe

Die Assistierte Ausbildung richtet sich an junge Menschen, die ohne diese Förderung eine Berufsausbildung in einem Betrieb nicht beginnen, fortsetzen oder erfolgreich beenden können.

Die Förderung unterstützt Ausbildungsbetriebe, die sich vor und während der Ausbildungszeit Unterstützung wünschen. Die Ausbildungsverantwortung trägt der Ausbildungsbetrieb.

Antragsteller

Arbeitgeber wenden sich an die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter.

Was wird gefördert?

In einer ausbildungsvorbereitenden Phase wird der Arbeitgeber auf Wunsch bei der Ausbildungsstellenakquise sowie bei Formalitäten zum Vertragsabschluss unterstützt.

Berufsvorbereitende Maßnahmen unterstützen den Jugendlichen bei der Berufsorientierung.

In der ausbildungsbegleitenden Phase erhalten der Ausbildungsbetrieb sowie der Auszubildende umfangreiche Unterstützung. Hierzu zählen individuell angepasste Lernangebote, sozialpädagogische Betreuung oder andere Austauschangebote.

 

Förderumfang

Die Dienstleistungen sind für den Arbeitgeber kostenfrei. Die Dauer der Förderung beginnt mit der ausbildungsvorbereitenden Phase (maximal sechs Monate) und endet, je nach individueller Situation, spätestens mit dem erfolgreichen Ausbildungsabschluss.

Weitere Hinweise

Die Umsetzung der Assistierten Ausbildung setzt eine enge Zusammenarbeit eines Bildungsträgers, des Ausbildungsbetriebes, der Berufsschule und der Agenturen für Arbeit bzw. der Jobcenter voraus.

Die Teilnahme kann vor und während der betrieblichen Ausbildung beginnen.

Autorin / Autor: (ku) 2017