REHADAT-Talentplus - Link zur Startseite Das Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Das Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Sie sind hier: 

Hessen: Ausbildungskostenzuschuss für Benachteiligte (AKZ)

Laufzeit:Ausbildungsbeginn bis 31.12.2017 (Antragstellung bis zum 30.09.2017 und vor Abschluss des Ausbildungsvertrags)
Zielgruppe:junge Menschen aus Förderschulen und / oder in der Nähe einer anerkannten Lernbehinderung
Förderberechtigte:Arbeitgeber in Hessen, die die Zielgruppe ausbilden
Förderumfang:Bis zu 7.000 Euro
Antragstellung:beim Regierungspräsidium Kassel (siehe rechte Spalte)

Arbeitgeber, die mit benachteiligten Jugendlichen Ausbildungsverträge nach Berufsbildungsgesetz (BBiG), Handwerksordnung (HwO) oder vergleichbaren Regelungen (auch Teilzeitausbildung) abschließen, können einen Ausbildungskostenzuschuss erhalten. Eine Berufsausbildung im Bereich der Altenpflegehilfe und Altenpflege wird auch bezuschusst.

Förderumfang:
Für jeden Ausbildungsplatz - in Voll- oder Teilzeit - können gewährt werden:

  • 2.000 Euro pro Jahr in den ersten drei Ausbildungsjahren
  • 1.000 Euro im vierten Ausbildungsjahr.

 

Zielgruppen:

  • Abgehende aus Förderschulen und ehemalige Förderschüler/innen
  • junge Menschen in der Nähe einer anerkannten Lernbehinderung
  • junge Erwachsene, denen im Rahmen vorrangiger Leistungsgesetze oder Programme nicht zu einer betrieblichen Ausbildung verholfen werden kann.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • dürfen bei Ausbildungsbeginn ihr 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben
  • dürfen maximal einen Hauptschulabschluss haben
  • müssen bei Ausbildungsbeginn mit Hauptwohnsitz in Hessen gemeldet sein
  • dürfen mit dem Antragsteller/Gesellschafter nicht verheiratet oder im ersten oder zweiten Grad verwandt sein
  • dürfen noch keine andere abgeschlossene Berufsausbildung nach Berufsbildungsgesetz (BbiG) oder Handwerksordnung (HWO) haben.

Die Zugehörigkeit zur Zielgruppe muß in geeigneter Weise nachgewiesen werden, z.B. durch das Abgangszeugnis einer Förderschule, durch ein ärztliches Attest oder eine Bescheinigung der Schule.

Der Förderantrag muss bis zum 30. September des jeweiligen Förderjahres beim Regierungspräsidium Kassel gestellt werden. Außerdem muss der Antrag vor Abschluss des Ausbildungsvertrags eingegangen sein.

 (Na 03/2017)

Kontakt

Regierungsbezirk Darmstadt
Anna Backhaus
Tel. 0561 106-3418

E-Mail: anna.backhaus@rpks.hessen.de

 

Regierungsbezirk Kassel und Gießen

Alexander Rezler
Tel.: 0561 106-2542

E-Mail: alexander.rezler@rpks.hessen.de

 

 
 

Tastaturkurzbefehle: